Samstag, 23. Mai 2015

[Getestet] 01/2015 - Swiffer

Auf "For me" hatte ich nun das Glück, an der Swiffer-Aktion teilnehmen zu können. Ich habe mich dort beworben, da nun in der neuen Wohnung überall Fliesen verlegt sind und die Reinigung mit dem Besen ja auch nicht so toll ist. Zudem wedelt man als Katzenbesitzer eher alles an Fell auf und es fliegt munter durch die Gegend, als dass es im Besen haften bleibt. Na und jedes Mal zum Sauger greifen ist auch nicht so prickelnd.
Daher habe ich mich für das Projekt beworben. Vorweg habe ich in der Werbung schon den Werbespot mit dem Pärchen sehen können, der mich doch sehr angesprochen hat. Freudig habe ich daher auch die Nachricht entgegen genommen, dass ich den neuen Swiffer testen durfte.
Als das doch recht kleine Paket ankam, war dies mitten im Umzug und so stand es erst einmal ein paar Tage rum. Nach etwas Ordnung schaffen, kam ich dann aber endlich dazu es auszupacken und auszuprobieren.


Das Startpaket hat einen Swifferbesen enthalten und eine Packung Swiffertücher. Dazu gab es noch ein paar Coupons für Freunde, Familie und Co. Der Besen war in seine Einzelteile zerlegt, da er sonst nicht in die Verpackung gepasst hätte und ist damit sehr platzsparend, wenn man ihn nicht immer ganz stehen haben mag.

Das Zusammensetzen ist sehr einfach, denn die einzelnen Rohre haben neben kleinen Öffnungen entsprechende Pins, die sich reindrücken und einfach reinklicken lassen kann. Das Material wirkt trotz der Dünne recht stabil. Dann wurde es spannend: In der Packung des Gestänges lag schon direkt ein Tuch bei.
Ich werde ja immer ganz verrückt bei z.B: Schrubbern, bei denen man erst stundenlang versucht das Tuch oder den Wischmopp einrasten zu lassen um loslegen zu können. Swiffer hat das super geregelt, denn hier legt man das Tuch einfach auf den Boden, stellt den Swiffer drauf und drückt die Seiten des Tuchs einfach easy in die Halterungen. Da diese mit Gummi umzogen sind, kann man sich auch nicht verletzten oder so. Hält bombenfest und macht keine Mühe!


Nach Anbringung ging es dann los mit dem ersten Test. In einer Ecke hat sich mein Kater gerade passenderweise (als hätte er es geahnt), geputzt und hinterließ erst mal ein kleines Wölkchen Fell. Sofort habe ich den Swiffer genommen und entsprechend und bin einmal drüber gewischt. Natürlich war ich neugierig ob es wirklich wie ein Magnet funktioniert und habe es deshalb etwas über dem Boden gehalten. Durch die statische Ladung wurde das Fell wirklich direkt an gezogen und hat seinen Platz im Tuch gefunden: 


Weiter ging es dann auch mit dem Rest des Wohnzimmers und ich bin von der Leichtläufigkeit der Halterung wirklich begeistert. Man kann den Swiffer mit einer Hand bedienen und durch das verbindende Gelenk zwischen Auflage und Stange lässt er sich super bewegen und einfach in eine andere Richtung lenken. So macht das Säubern überhaupt keine Mühe. Wer wie ich unter Lesesucht leidet, kann so auch nebenbei noch ein Buch in der anderen Hand halten :)


Durch das Möbelaufbauen und Co. lagen bei uns auch noch kleine Holzspäne rum, die kleinen hat das Tuch auch aufgenommen, wahrscheinlich einfach weil sie dran haften bleiben. Die großen sind meist wieder abgefallen, aber das war auch okay, da ich sie dann einfach aufheben konnte. Mein Kater hatte übrigens auch sehr viel Spaß beim testen und lief dem Swiffer immer hinterher.


Fazit: Der Swiffer eignet sich super für zwischendurch, wenn mal nicht ganz so viel Zeit oder Lust hat und nur Fell und Staub die Ecken besiedelt. Gröberen Schmutz kann man dann gleichzeitig wegmachen, wenn man das Produkt als Besen nimmt und alles zusammen schiebt. Das Handling ist einfach und man kommt wirklich überall hin. Wenn man Zuhause überwiegend Fliesen liegen hat, kann man den Swiffer gut benutzen. Bei zu viel Staubansammlung aber sollte man dann doch zum Sauger greifen, da man sonst die Tücher recht schnell austauschen muss. Ein tolles Produkt, ein super Haushaltshelfer, der wirklich hält was er verspricht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen